/ Skandinavien 2017

Djurgården

Heute war Museumstag. Zum einen weils Wetter (anfangs) eher so naja war und zum anderen weil man heute dank Feiertag erst mal das finden musste des auch offen hat. (Sogar der Großteil der Restaurants hatte geschlossen.)

Also los (natürlich marschiert um auch von der Stadt was zu sehen die echt sehenswert is)







nach Djurgården. Des is die ehemalige Jagdinsel (schön am Eingang zu erkennen) 

des Königs. Irgendwann war die aber leer gejadt ,also musste man Tiere von woanders her schaffen. Und damit die ned abhauten wurde ’n Zaun drum rum gebaut. Tiere gibt’s mittlerweile wieder (fast) keine mehr, aber der Zaun steht noch und innerhalb ist seid 1891 ’n Freilichtmuseum. Um des rum haben sich mittlerweile diverse andere Museen, ’n Freizeitpark und diverses anderes angesiedelt.

Erstes Ziel dort war das Vasa Museum. Wetter und fehlender alternativen zu dank war ich aber ned der einzige mit der Idee. 

Ging aber zum Glück recht schnell und hat sich echt rentiert.

Die Vasa ist ein schwedisches Kriegsschiff von 1628 das es aufgrund eines Konstruktionsfehlers (Kurzfassung: Erstes schwedisches Schiff mit Zeit Kanonendecks. Dadurch sehr hoch und auch recht schwer. Und dafür einfach nicht breit genug) nur auf eine Fahrt von einem guten Kilometer gebracht hat bevor sie sank. 1961 wurde die dann in einem erstaunlich guten Zustand wieder gehoben. Das Museum wurde dann 1990 explizit für/um das Wrack herum gebaut.






(ISO 12300 ftw 🙂)

Danach geht’s dann noch in besagtes Freilichtmuseum welches ziemlich riesig ist und in dems auch noch Mittsommervorführungen hatte heute.







Morgen: Einfach mal gemütlich und entspannt planlos (also noch mehr als sonst) durch die Altstadt treiben lassen zum Abschluss

p.S.: Erster Tag an dem ich ned zum Lesen gekommen bin. Mal gleich noch nachholen.